Upcycling

Upcycling

Upcycling bedeutet das Wiederverwerten von Sachen und Artikeln Im Gegensatz zum Recycling wo es quasi in die Bestandteile zerlegt oder eingeschmolzen wird, werden Teile oder das Ganze angepasst oder umgearbeitet. Anstatt etwas  einfach auf den Sperrmüll werfen , bekmmt der Gegenstand ein 2. Leben eingehaucht. Seine neue Chance, und unser vermeiden von Raubbau der Natur durch Neuanschaffung.

 


Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder

(scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei

dieser Form des Recyclings zu einer stofflichen Aufwertung. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem

Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen.

Erstmalige Erwähnung findet der Begriff 1994 in einem Artikel in der britischen Zeitschrift Salvo, in dem

der Ingenieur Reiner Pilz von der Burgdorfer Pilz GmbH mit seiner Kritik an der Abfallrahmenrichtlinie

und der Praxis beim Baustoffrecycling zitiert wird:

    „‚Recycling‘, sagte er, ‚ich nenne es Down-cycling. Sie schlagen Steine kaputt, sie schlagen alles

kaputt. Was wir brauchen, ist Up-cycling, bei dem alte Produkte einen höheren Wert erhalten, keinen

geringeren.‘“

Durch den Schwund der natürlichen Ressourcen und durch gesellschaftlichen Wandel gewinnt Upcycling an

Bedeutung, Kosteneinsparungen und neue Vermarktungsmöglichkeiten sind weitere Vorteile.

In ärmeren Gesellschaften wird Upcycling überdurchschnittlich häufig angewendet: In vielen

Entwicklungsländern sind zum Beispiel Flechttechniken verbreitet, mit denen sich aus alten Gummi- und

Plastikprodukten neue Produkte fertigen lassen: so werden z. B. aus alten Autoreifen Sohlen für Flip-

Flops.

Doch auch in wohlhabenden Gesellschaften ist Upcycling auf dem Vormarsch. Einige Unternehmen versuchen

herkömmliche Materialien durch die kreative Zweckentfremdung von unkonventionellen Ressourcen zu

ersetzen. So entstehen etwa Sonnenbrillen aus alten Büchern und kaputten Jeans oder Tassen aus

Kaffeesatz. Link zum Wiki
Hier eine Links für weitere Informationen und Anregungen

 

https://www.diy-academy.eu/einrichten-gestalten/upcycling/

Recycling

Recycling

 

Wir leben in einer Wegwerf und Überflussgesellschaft. Trotz krassierender Armut in grossen Teilen der Bevölkerung. Weggeworfen wird auch, weil etwas nicht mehr funktioniert, weil die Industrie Sollbruchstellen eingebaut hat, damit die Lebens-Nutzungszeit beeinflusst wird.

In all diesen Produkten sind nicht nur menschliche Arbeit und ideen eingeflossen, sondern auch Rohstoffe, Bodenschätze. Diese mussten gefördert werden, und Transportiert, und aufbereitet. Alles in Allem wurden Energie hineingesteckt, damit aus einem Stück Mineral zum Beispiel Eisen bzw Stahl gewonnen werden kann.

Nun haben wir durch die Masse der Erzeugnisse unsere eigenen Rohstoff Minen bei uns- die Müllhalden.

Damit wertvolle Stoffe aber nicht da landen müssen sie vorher vom Müll getrennt werden.

Die Wiederverwertung- das Recycling beginnt.

" Recycling“ ist definiert als „jedes Verwertungsverfahren, durch das Abfälle zu Erzeugnissen, Materialien oder Stoffen entweder für den ursprünglichen Zweck oder für andere Zwecke aufbereitet werden. Es schließt die Aufbereitung organischer Materialien ein, aber nicht die energetische Verwertung und die Aufbereitung zu Materialien, die für die Verwendung als Brennstoff oder zur Verfüllung bestimmt sind“ (§ 3 Abs. 25 deutsches Kreislaufwirtschaftsgesetz).[1]

Gesetzlich wird erst von „Recycling“ gesprochen, wenn der Rohstoff zuvor als „Abfall“ einzustufen war; andernfalls handelt es sich um „Wiederverwendung“. Der umgangssprachliche Gebrauch des Begriffs Recycling umfasst oft beide Bedeutungen." Soweit Wikipedia dazu.

 

Viele Fragen spielen da hinein: was nehme ich für Material, ist es ein oder mehrweg Verpackung. Wie lange soll das Erzeugnis halten ?

Über die Jahre ist ein ganzer Industiezweig entstanden, der sogar Panzer Rückstandslos recycelt.

 

Es liegt also an uns, ob wir diese entstandene Quelle nutzen.

 

Weiterführende Anregungen findet man hier:

 

1. Müll und Verwertung

2. http://www.ask-eu.de/   ausgewählte Fachartikel und Experten zu Nachhaltigkeitsthemen

3. http://de.green.wikia.com/wiki/Direktrecycling ausgewählte Fachartikel und
Experten zu Nachhaltigkeitsthemen

 

 

 

NÖ - Neue Ökonomie = neue Ökologie

 

Neues Denken braucht das Land.

 

Es wird Zeit das wir in vielen Bereichen umdenken. Das wir uns anderen Werten zuwenden als nur dem Konsum zu heiligen. Jahrhundertelang stand die Qualität im Fordergrund, Auch das Aufarbeiten von benutzen Sachen. Das geldlose Tauschen, etwa Produkt gegen Produkt, oder Leistung gegen Produkt.

Betrachten wir was passiert in unserem Land:

 

TTIP und CETA bedrohen uns. Ein Prozess der Zentralisierung der Landwirtschaft und der lebensmittelverarbeitenden Industrie wird immer schneller.

Das Bauernsterben, das Höfesterben nimmt immer krassere Formen an. Gegenwärtig müssen viele Milchbauern aufgeben. Viele Regionen könnten sich aus eigener Kraft nicht mehr selbst versorgen.

 

Also steuern wir unseren eigenen Kurs dagegen. Sichern wir Arbeitsplätze in der Region. Erreichen wir kurze und direkte Wege vom Produzenten zum Verbraucher.

Wir möchten sämtliche Ideen und Projekte dazu fördern, die es in Deutschland schon gibt. Mit Euch zusammen möchten wir neue Ideen in jeder Region Deutschlands verwirklichen.

Dazu gehören:

- Erzeuger-Verbraucher Gemeinschaften, ob Verein oder Genossenschaft oder einfach nur so

- Veggi Day - einen Tag in der Woche nur vegetarisch Essen

- Projekt Faire Milch, Sternmilch

- altes Wissen, altes Können und Handwerke wiederzubeleben.

- Tauschringe, Tauschsysteme zu fördern und aufzubauen.

- Regionalgelder , Regionalwährungen

- autarkes Leben

- alternative regionale Energiegewinnung

- alternative Heiz -und Fortbewegungsmöglichkeiten

- Erhaltung einer bunten Artenvielfalt in der Landwirtschaft , Erhaltung von freien Samenbänken

- Teilen/sharing von Autos, Werkzeug, Foodsharing

- Reparatur Stützpunkte oder Kaffees

- Recycling

- Upcycling

- Verkaufsplattformen für gebrauchte Dinge

 

Wir haben lange um den Begriff gerungen. Neue Ökonomie klingt am besten, am verständlichsten. Abgekürzt : NÖ

 

Wir sagen NÖ zum Bauernsterben

Wir sagen NÖ zu EU, CETA und TTIP

Wir sagen NÖ zu genetisch veränderten Produkten

 

NÖ = Neue Ökonomie